January 15, 2019

Kind mit Lebensmittelallergie stirbt nach dem Einatmen von Fischabgasen

Cod kochte auf dem Herd, als der 11-jährige Cameron Jean-Pierre im Haus seiner Großmutter in New York ankam.

Cameron, der eine bekannte Allergie gegen Meeresfrüchte hatte, während des Besuchs in dieser Woche an zu Wheeze, so dass sein Vater sagte, er habe sich für die Asthma-Medikamente seines Sohnes entschieden. Doch diesmal funktionierte die nebulizerische Maschine, die Cameron in der Vergangenheit bei Allergie-Attacken eingesetzt hatte, nicht — der Junge könne nicht in die Luft atmen, sagte sein Vater.

“Das ist, als ich 911 angerufen habe”, sagte sein Vater Steven Jean-Pierre am Donnerstag in einem Telefoninterview mit der Washington Post. Jean-Pierre sagte, sein Sohn habe gegaspeln und sagte: “Ich liebe dich, Papa. Ich liebe dich. Ich fühle mich, als würde ich sterben. “

Er wurde in ein nahegelegenes Krankenhaus geeilt, wo er für tot erklärt wurde.

Eine Sprecherin des Office of Chief Medical Examiner in New York City sagte, die Todesursache sei noch nicht ermittelt, doch Camerons Vater sagte, sein Sohn sei nach dem Einatmen der Fischabgase gestorben.

Der Sechstklässler, der in Piscataway, N.J., lebte, wurde von seinem Vater als “ehrgeizig,” “athletisch” und guter Student beschrieben.

“Er hat das Leben geliebt”, sagte Jean-Pierre über seinen kleinen Sohn. “Seit den 11 Jahren, die er in dieser Welt war, hat er viele Menschen berührt.”

Piscataway Superintendent der Schulen Teresa M. Rafferty sagte in einer Erklärung, dass die Schulgemeinschaft “zutiefst betrübt über den Verlust von Cameron ist und wir seiner Familie und seinen Freunden unser herzliches Mitgefühl aussprechen”.

“Er war ein guter Schüler und eine positive und glückliche Präsenz im Unterricht”, fügte sie hinzu.

NBC New York berichtete, die Polizei vermute keine Strafbarkeit bei Camerons Tod.

Fast 6 Millionen Kinder in den Vereinigten Staaten haben schätzungsweise Lebensmittelallergien, darunter fingierten Fisch wie Lachs, Thunfisch und Halibut, so die Ernährungsforschung und-bildung.

Und Adela Taylor, die das Allergie-und Asthma-Zentrum im Mayo Clinic Health System in Eau Claire, Wis. leitet, sagte, es sei auch möglich, “eine allergische Reaktion auf Dampf oder Dämpfe zu haben, die durch das Kochen von Meeresfrüchten entstehen.”

“Das Fischprotein, das für die allergischen Reaktionen verantwortlich ist, ist beim Kochen sehr stabil”, sagte der Arzt in einer E-Mail an die Post. “Veröffentlichte Forschungsartikel deuten darauf hin, dass Fischeiweiß beim Kochen oder Verarbeiten in Dampf und Dämpfen nachgewiesen werden kann. Es ist möglich, dass eine Person, die vor allem in einem geschlossenen Raum dem Kochen von Dampf oder Dämpfen ausgesetzt ist, allergisch reagieren könnte. “

Sie fügte hinzu: “Es gibt Fallberichte über schwere allergische Reaktionen, darunter auch Anaphylaxe, vom Einatmen von Dämpfen aus Kochfischen, aber es ist eine sehr seltene Präsentation”.

Anna Nowak-Wegrzyn, Professorin für Pädiatrie an der Icahn School of Medicine am Mount Sinai Hospital in New York, betonte auch, dass eine allergische Reaktion nicht einfach durch das Riechen eines Allergens verursacht würde, sondern durch das Einatmen der in die Luft freigesetzten Partikel durch Kochen, dampfen oder rösten. Nowak-Wegrzyn, die sich auf Allergien und Immunologie spezialisiert hat, sagte, dass sie Patienten gehabt habe, die stark allergisch auf Milch reagieren, um Symptome wie Husten und Keuchen beim Betreten eines Cafés zu melden.

Dennoch sagte Nowak-Wegrzyn, es sei “unglaublich selten”.

“Man müsste sehr, sehr, sehr allergisch sein”, sagte sie.

Das Büro des medizinischen Prüfers untersucht noch immer Camerons Tod, um festzustellen, ob er tatsächlich an Fischabgasen gestorben ist.

Inhalt Quelle: Lindsey Bever, The Washington Post